Pressemitteilungen

Saisonaler Dienst für Mangos und Trauben

Wöchentliche Direktverbindung zwischen Peru (Paita) und der US-Ostküste (Philadelphia) von November 2018 bis Februar 2019 – elf Tage Transitzeit

Hamburg, 28. November 2018. Pünktlich zur Mango- und Traubensaison in Südamerika nimmt die Hamburg Süd ihre wöchentliche Direktverbindung vom peruanischen Hafen Paita nach Philadelphia wieder auf. Mit einer Transitzeit von elf Tagen bietet der Dienst Exporteuren in Peru und Importeuren in den USA ein Premiumprodukt, das exakt auf die sensible Ladung zugeschnitten ist.

„Kundenorientierung bedeutet bei der Hamburg Süd auch, flexibel auf die Wünsche unserer Kunden zu reagieren. Dazu gehört unter anderem, dass wir unsere Transportkapazitäten dann zur Verfügung stellen, wenn sie gerade besonders gebraucht werden“, erklärt Frank Smet, Chief Commercial Officer Hamburg Süd. Er ergänzt: „Nach der erfolgreichen Einführung im vergangenen Jahr haben wir jetzt unseren saisonalen Dienst für Mangos und Trauben wieder aufgenommen.“ Mit der kurzen Transitzeit und modernstem Reefer-Equipment bietet die Hamburg Süd ihren Kunden ein maßgeschneidertes Best-in-Class-Produkt für die starke Nachfrage nach diesen Früchten im US-Markt.

Verbindungen zur US-Golfküste und weiteren Häfen entlang der nordamerikanischen Ostküste – beispielsweise Houston, Port Everglades und New York – sowie nach Europa sind über das weitreichende Hamburg Süd-Netzwerk via den Transhipment Hub Cartagena ebenfalls möglich. Weitere Informationen zu dem saisonalen Dienst von Peru (Paita) an die US-Ostküste finden Sie auf der Hamburg Süd-Website .