Pressemitteilungen

Hamburg Süd: Erste Schiffstaufe in den USA

Erstmals in der Geschichte der Reederei, hat die Hamburg Süd ein Schiff in den USA getauft. Die feierliche Zeremonie für das 3.800-TEU-Containerschiff „Cap Corrientes“ fand am 23. August am Kreuzfahrtterminal im Hafen von San Francisco statt. Taufpatin ist Ofelia Gallo, Ehefrau von Joseph E. Gallo, President und CEO von E.&J. Gallo Winery in Modesto/Kalifornien. An der Taufe nahmen auch Dr. Heino Schmidt, Mitglied der Geschäftsführung der Hamburg Süd, und Alexander Oetker, als Repräsentant der Familie Oetker teil.

Das Containerschiff wurde von der Taizhou Catic Shipbuilding Heavy Industry Ltd in China für die Vilmaris Management GmbH in Hamburg gebaut. Die Hamburg Süd übernahm das Schiff nach der Ablieferung in Langfristcharter und setzt es im Linienverkehr zwischen der US-Westküste, den Pazifischen Inseln, Australien und Neuseeland ein. Die „Cap Corrientes“ verfügt über 500 Kühlanschlüsse, die z.B. für den Transport von Fleisch, Früchten und Gemüse von Australien nach den USA oder Citrusfrüchten von Südkalifornien nach Down Under benötigt werden.

Die Taufzeremonie am Pier 35 fiel in das Jahr des 150. Geburtstags des Hafens von San Francisco. Die Hamburg Süd-Gruppe startete ihre regelmäßigen Liniendienste von und nach Kalifornien im Jahr 1957 und verband die Pazifikküste der USA mit Australien und Neuseeland. In den frühen 1970er Jahren begann die Reederei-gruppe die Containerisierung des Fahrtgebietes zwischen beiden US-Küsten und Ozeanien durch den Einsatz von Containerschiffen mit großer Reeferkapazität.

Heute bietet die Hamburg Süd insgesamt 14 regelmäßige, wöchentliche Abfahrten von allen bedeutenden nordamerikanischen Häfen nach Lateinamerika, Australien und Neuseeland sowie nach Europa und ins Mittelmeer an. Die Reedereigruppe ist mit eigenen Büros in zehn Großstädten der USA, einschließlich San Francisco, vertreten. Das Full-Service-Netzwerk der Hamburg Süd sorgt dafür, dass alle Kunden-Anforderungen entsprechend erfüllt werden können.

Die in San Francisco getaufte „Cap Corrientes“ ist das dritte Schiff der Reedereiflotte, das diesen traditionsreichen Namen trägt. Die erste „Cap Corrientes“ fuhr im Jahr 1958 unter der Hamburg Süd-Flagge und wurde nach der Provinz Corrientes in Argentinien benannt.

Technische Daten der „Cap Corrientes“:

Tragfähigkeit 51.100 dwt

Containerkapazität 3.800 TEU

Kühlcontaineranschlüsse 500

Länge über alles 228,0 m

Länge zwischen den Loten 217,5 m

Breite 37,3 m

Tiefgang max. 12,5 m

Geschwindigkeit 20,3 kn

Hauptmaschinenleistung 22.890 kW