Pressemitteilungen

Vorläufige Einstellung der Projektarbeiten bezüglich einer Fusion von Hapag-Lloyd und Hamburg Süd

Die Gesellschafter von Hapag-Lloyd und Hamburg Süd sind gemeinsam zu dem Ergebnis gekommen, die Gespräche vorübergehend zu unterbrechen.

Zu den inhaltlichen Diskussionspunkten möchte sich die Hamburg Süd nicht öffentlich äußern. Sie weist aber ausdrücklich darauf hin, dass die Eigentümer von Hamburg Süd – anders als in verschiedenen Presse-Artikeln dargestellt - nach Vorliegen bestimmter Voraussetzungen einen Börsengang der fusionierten neuen Gesellschaft durchaus befürworten.

Der Beirat und die Geschäftsführung von Hamburg Süd sind weiterhin davon überzeugt, dass der Zusammenschluss von Hapag-Lloyd und Hamburg Süd für beide Unternehmen wie auch für den Schifffahrtsstandort Hamburg von außerordentlich großem Nutzen wäre.