Pressemitteilungen

Maersk Line und Hamburg Süd vereinbaren Slotcharter-Agreement für Ost-West-Verkehre

Hamburg, 6. Februar 2017. Maersk Line und die Hamburg Süd geben bekannt, dass sie eine Slotcharter-Vereinbarung für die Ost-West-Verkehre getroffen haben. Die über Hamburg Süd gebuchte Ladung wird künftig auf den Schiffen des 2M-Netzwerkes gefahren. Das Agreement ist eine Konsequenz aus den Veränderungen in den globalen Liner-Allianzen und der erwarteten Beendigung der bestehenden Slotcharter-Vereinbarung der Hamburg Süd in den Ost-West-Verkehren.

„Die Hamburg Süd ist sehr erfreut über die Vereinbarung mit Maersk. Unsere Kunden profitieren insbesondere von einer noch besseren Hafenabdeckung, attraktiven Transitzeiten und insgesamt einer erhöhten Anzahl von Services in den Ost-West-Verkehren“, erklärt Frank Smet, Mitglied der Geschäftsführung der Hamburg Süd.

Søren Toft, Chief Operating Officer, Maersk Line: „Wir freuen uns über die Vereinbarung. Mit dem zusätzlichen Ladungsvolumen können wir unsere Flotte noch besser auslasten und das ermöglicht es uns wiederum, das Angebot für unsere Kunden auf ausgewählten Routen unseres Ost-West-Netzwerkes zu verbessern.“

In den Ost-West-Verkehren wird die Hamburg Süd ihren Kunden die folgenden Dienste und Abfahrtsfrequenzen anbieten:

- Asien – Nordeuropa: fünf Abfahrten pro Woche
- Asien – Westliches Mittelmeer: zwei Abfahrten pro Woche
- Asien – US Westküste: vier Abfahrten pro Woche
- Asien – US Ostküste: drei Abfahrten pro Woche
- Transatlantik: zwei Abfahrten pro Woche

Weitere Informationen zu Hafenrotationen, Transitzeiten sowie Details zu den Terminals werden zu gegebener Zeit veröffentlicht. Die Vereinbarung wird – die Zustimmung der zuständigen Behörden vorausgesetzt – voraussichtlich zum 1. April 2017 in Kraft treten.