Pressemitteilungen

Neue Direktverbindung zwischen der US-Westküste, Ecuador und Peru

Die Hamburg Süd startet Anfang Januar 2013 einen direkten Liniendienst zwischen Nord-, Zentral- und Südamerika. In dem neuen Service werden von der Reedereigruppe fünf Schiffe mit einer Stellplatzkapazität von 1.850 TEU (nominell) inkl. Reeferanschlüssen eingesetzt. Der Service ersetzt den Cartagena–Kalifornien– Dienst.

Der neue Dienst hat folgende Hafenrotation: Guayaquil – Balboa – Puerto Quetzal – Los Angeles – Oakland – Manzanillo – Puerto Quetzal – Balboa – Paita – Guayaquil.

Die ersten Abfahrten mit der „Cap Palliser“ finden in Guayaquil am 4. Januar 2013 und in Los Angeles am 20. Januar 2013 statt.

Die Hamburg Süd bietet damit die einzige Direktverbindung von der Westküste Nordamerikas nach Ecuador und Peru an. Die kurzen Transitzeiten nordgehend gewährleisten eine schnelle Auslieferung der Früchte an die kalifornischen Märkte.

Der neue Service ist in das weltweite Liniennetzwerk der Reedereigruppe mit Verbindungen nach Asien, in die Karibik, nach Europa und zur US-Ostküste eingebunden.