Pressemitteilungen

„Standards setzen und nachhaltig handeln“

Hamburg, 18. Mai 2016. Die Hamburg Süd veröffentlicht heute als erste Containerreederei weltweit ihren Nachhaltigkeitsbericht in Übereinstimmung mit dem Standard G4 (Core) der Global Reporting Initiative (GRI). Unter dem Titel „Standards setzen und nachhaltig handeln“ werden auf 84 Seiten zentrale Themen aus den Bereichen Ökologie, Soziales und Ökonomie für die Berichtsjahre 2014 und 2015 beleuchtet.

„Mit dem neuen Nachhaltigkeitsbericht beweist die Hamburg Süd einmal mehr, dass Nachhaltigkeit ein unverzichtbarer Bestandteil ihrer Unternehmensphilosophie ist. In Übereinstimmung mit dem Standard G4 der GRI stellen wir freiwillig und transparent dar, wo wir mit Blick auf nachhaltiges Handeln stehen“, erklärt Dr. Ottmar Gast, Sprecher der Geschäftsführung der Hamburg Süd.

Die Auswahl der Berichtsthemen basiert – gemäß der Vorgabe der GRI – auf einer Befragung relevanter interner und externer Stakeholder der Hamburg Süd, wie zum Beispiel von Kunden, Mitarbeitern, Medien und Verbänden. Damit setzt sich die Hamburg Süd deutlich von anderen Nachhaltigkeitsberichten innerhalb der Schifffahrtsbranche ab. Die abgeleitete „Wesentlichkeitsmatrix“ zeigt unter anderem, dass Umweltthemen als besonders wichtig bewertet werden. In diesem Bereich zieht die Hamburg Süd eine positive Bilanz: „Insbesondere bei unserem selbst auferlegten Umweltziel die CO2e-Emissionen bis zum Jahr 2020 um 45 Prozent zu reduzieren, sind wir im Berichtszeitraum gut vorangekommen“, berichtet Dr. Ottmar Gast. Bisher wurde ein Minus von knapp 35 Prozent im Vergleich zum Basisjahr 2009 erreicht.

Bei dem ebenfalls als wichtig erachteten Umweltthema Wasserverschmutzung sowie dem Artenschutz hat die Hamburg Süd auch Fortschritte erzielt, etwa durch den freiwilligen Ballastwasseraustausch auf hoher See in allen Fahrtgebieten sowie durch den Ausschluss des Transports von Haifischflossen. Im März 2016 ist die Hamburg Süd darüber hinaus der Initiative „United for Wildlife“ beigetreten.

Neben einer detaillierten Umweltbilanz beinhaltet der Nachhaltigkeitsbericht auch Informationen zum aktuellen Status und zur Entwicklung in den Bereichen Soziales und Ökonomie. Die befragten Stakeholder beurteilten in diesem Zusammenhang Aspekte wie Zuverlässigkeit, Datensicherheit oder Arbeitsschutz als besonders relevant.

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit bei der Hamburg Süd, das PDF sowie ein e-Book des Nachhaltigkeitsberichts und der neue Nachhaltigkeitsfilm der Hamburg Süd unter: hamburgsud.com

Die Global Reporting Initiative (GRI) wurde 1997 gegründet, etwa durch das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP). Ab dem Jahr 2018 sind unter anderem große börsennotierte Unternehmen verpflichtet, über Nachhaltigkeit zu berichten – die Hamburg Süd gehört nicht dazu und macht dies bereits heute freiwillig.
Mehr zur GRI: globalreporting.org