Pressemitteilungen

Hamburg Süd: Taufe der „Santa Ines“ in Südkorea

Am Mittwoch, den 27. Juni 2012, feierte die Hamburg Süd die Taufe ihres Containerschiffes „Santa Ines“ bei der Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering Co. Ltd. (DSME) in Geoje-City in Korea. Taufpatin der „Santa Ines“ war Dr. Marie Schnell, eine Tochter von Dr. Arend Oetker.

Die „Santa Ines“ ist der letzte Neubau einer Serie von zehn Containerschiffen mit einer Stellplatzkapazität von 7.100 TEU und die mit je 1.600 Kühlcontaineranschlüssen ausgestattet sind. Nach ihrer Ablieferung bei DSME am 29. Juni wird die „Santa Ines“ in den Dienst der Hamburg Süd zwischen Asien und Südafrika/Südamerika Ostküste eingefädelt. Benannt ist die „Santa Ines“ nach einer Stadt in der brasilianischen Provinz Bahia, westlich der Hafenstadt Salvador.

Die Neubauten acht und neun der aktuellen „Santa“-Serie – die „Santa Ursula“ und die „Santa Barbara“ – wurden bereits abgeliefert, werden jedoch erst im Juli bzw. August 2012 in ihrem jeweiligen Fahrtgebiet getauft. Mit der „Santa Ines“ schließt sich der Kreis von mehr als 30 Schiffen der „Monte“-, „Rio“-, „Santa“-, „Bahia“- und „Cap“-Klasse, die die Hamburg Süd in den zurückliegenden zehn Jahren bei DSME hat bauen lassen. Das erste Schiff, die „Monte Cervantes“ wurde im Juli 2004 abgeliefert.

Technische Daten der „Santa Ines“:

Tragfähigkeit 93.430 tdw

Containerkapazität 7.100 TEU

Kühlcontaineranschlüsse 1.600

Länge über alles 299,9 m

Länge zwischen den Loten 286,8 m

Breite 42,8 m

Tiefgang max. 13,5 m

Geschwindigkeit 22,2 kn

Hauptmaschinenleistung 41.180 kW