© Christoph Börries

SOZIALES

Verantwortung übernehmen

Unser Engagement im Bereich Soziales

© Christoph Börries
Arbeitssicherheit

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter ist uns besonders wichtig. Basis unseres Sicherheitsmanagements für den Schiffsbetrieb ist der ISM-Code: Praktische Übungen nach den weltweit strengsten Standards, Trainings und hochwertiges Equipment sorgen für Sicherheit an Bord.

hs_sustainability_social_tabbedcontent_02
Lieferkette

Die Hamburg Süd erwartet von ihren Zulieferern, dass sie geltendes Recht respektieren und ihren Mitarbeitern guten Arbeits- und Gesundheitsschutz bieten. Unser Verhaltenskodex für Lieferanten (PDF, 16 KB) , der auch die allgemeinen Arbeitsbedingungen inklusive der Zeiten und der Löhne umfasst, unterstreicht diesen Anspruch. Für den Neubau, die Reparatur und die Wartung unserer Schiffe arbeiten wir ausschließlich mit Werften zusammen, die nach OHSAS 18001 für Arbeitsschutzmanagement zertifiziert sind.

hs_sustainability_shiprecycling_icon
Schiffsrecycling

Die Schiffe der Hamburg Süd werden nach ihrer Zeit auf See recycelt. Wertvolle Rohstoffe wie Stahl oder Buntmetalle werden wiederverwertet, umwelt- oder gesundheitsgefährdende Materialien werden fachgerecht entsorgt. Dabei arbeitet die Hamburg Süd mit Recyclingwerften zusammen, die sowohl nach ISO 14001 als auch nach OHSAS 18001 zertifiziert sind.

hs_sustainability_social_tabbedcontent_04
Aus- und Weiterbildung

Die Hamburg Süd bietet jungen Menschen mit zehn Ausbildungsberufen und zwei dualen Studiengängen vielfältige Möglichkeiten zum Berufseinstieg an Land und auf See. Die exzellenten Bedingungen und das Engagement unserer Ausbilder zeigen sich in den Prüfungsergebnissen: Die Hamburg Süd-Auszubildenden schneiden in der Regel überdurchschnittlich gut ab. Auch erfahrene und langjährige Mitarbeiter können sich bei der Hamburg Süd kontinuierlich weiterentwickeln. Schifffahrtsspezifische Trainings gehören ebenso zum Angebot wie Soft-Skill-Trainings, IT- und Sprachkurse. Spezielle Entwicklungsprogramme für Führungskräfte und Young Professionals tragen dazu bei, dass wir langfristig gut aufgestellt sind.

© Christoph Börries
Chancengleichheit

Als international agierendes Unternehmen verstehen wir Vielfalt als Stärke und Bereicherung. Deshalb tun wir alles dafür, unseren Mitarbeitern ein Arbeitsumfeld zu bieten, das von Wertschätzung geprägt und frei von Diskriminierung ist. Ein interner Verhaltenskodex legt klare Regeln im Umgang miteinander fest. Betriebsrat, Gleichstellungsbeauftragte und die Compliance-Organisation sind Anlaufstellen in allen Antidiskriminierungsfragen und garantieren auf Wunsch Anonymität. Die Hamburg Süd ist auch Mitglied der Charta der Vielfalt , die sich für eine vorurteilsfreie Arbeitswelt einsetzt.

hs_sustainability_social_tabbedcontent_06
Gesellschaftliches Engagement

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen engagieren wir uns weltweit – zum Beispiel durch Bereitstellung kostenloser Transportkapazitäten für technische beziehungsweise medizinische Hilfsgüter. Auch die zahlreichen Projekte, die unsere Mitarbeiter eigeninitiativ in den Regionen entwickeln, fördern wir gern. Die „Cap San Diego“ im Hamburger Hafen nimmt innerhalb unseres Engagements einen speziellen Platz ein: Der ehemalige Hamburg Süd-Stückgutfrachter ist heute auch mit unserer Unterstützung das größte fahrtüchtige Museumsschiff der Welt.

© Christoph Börries
Arbeitssicherheit

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter ist uns besonders wichtig. Basis unseres Sicherheitsmanagements für den Schiffsbetrieb ist der ISM-Code: Praktische Übungen nach den weltweit strengsten Standards, Trainings und hochwertiges Equipment sorgen für Sicherheit an Bord.

hs_sustainability_social_tabbedcontent_02
Lieferkette

Die Hamburg Süd erwartet von ihren Zulieferern, dass sie geltendes Recht respektieren und ihren Mitarbeitern guten Arbeits- und Gesundheitsschutz bieten. Unser Verhaltenskodex für Lieferanten (PDF, 16 KB) , der auch die allgemeinen Arbeitsbedingungen inklusive der Zeiten und der Löhne umfasst, unterstreicht diesen Anspruch. Für den Neubau, die Reparatur und die Wartung unserer Schiffe arbeiten wir ausschließlich mit Werften zusammen, die nach OHSAS 18001 für Arbeitsschutzmanagement zertifiziert sind.

hs_sustainability_shiprecycling_icon
Schiffsrecycling

Die Schiffe der Hamburg Süd werden nach ihrer Zeit auf See recycelt. Wertvolle Rohstoffe wie Stahl oder Buntmetalle werden wiederverwertet, umwelt- oder gesundheitsgefährdende Materialien werden fachgerecht entsorgt. Dabei arbeitet die Hamburg Süd mit Recyclingwerften zusammen, die sowohl nach ISO 14001 als auch nach OHSAS 18001 zertifiziert sind.

hs_sustainability_social_tabbedcontent_04
Aus- und Weiterbildung

Die Hamburg Süd bietet jungen Menschen mit zehn Ausbildungsberufen und zwei dualen Studiengängen vielfältige Möglichkeiten zum Berufseinstieg an Land und auf See. Die exzellenten Bedingungen und das Engagement unserer Ausbilder zeigen sich in den Prüfungsergebnissen: Die Hamburg Süd-Auszubildenden schneiden in der Regel überdurchschnittlich gut ab. Auch erfahrene und langjährige Mitarbeiter können sich bei der Hamburg Süd kontinuierlich weiterentwickeln. Schifffahrtsspezifische Trainings gehören ebenso zum Angebot wie Soft-Skill-Trainings, IT- und Sprachkurse. Spezielle Entwicklungsprogramme für Führungskräfte und Young Professionals tragen dazu bei, dass wir langfristig gut aufgestellt sind.

© Christoph Börries
Chancengleichheit

Als international agierendes Unternehmen verstehen wir Vielfalt als Stärke und Bereicherung. Deshalb tun wir alles dafür, unseren Mitarbeitern ein Arbeitsumfeld zu bieten, das von Wertschätzung geprägt und frei von Diskriminierung ist. Ein interner Verhaltenskodex legt klare Regeln im Umgang miteinander fest. Betriebsrat, Gleichstellungsbeauftragte und die Compliance-Organisation sind Anlaufstellen in allen Antidiskriminierungsfragen und garantieren auf Wunsch Anonymität. Die Hamburg Süd ist auch Mitglied der Charta der Vielfalt , die sich für eine vorurteilsfreie Arbeitswelt einsetzt.

hs_sustainability_social_tabbedcontent_06
Gesellschaftliches Engagement

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen engagieren wir uns weltweit – zum Beispiel durch Bereitstellung kostenloser Transportkapazitäten für technische beziehungsweise medizinische Hilfsgüter. Auch die zahlreichen Projekte, die unsere Mitarbeiter eigeninitiativ in den Regionen entwickeln, fördern wir gern. Die „Cap San Diego“ im Hamburger Hafen nimmt innerhalb unseres Engagements einen speziellen Platz ein: Der ehemalige Hamburg Süd-Stückgutfrachter ist heute auch mit unserer Unterstützung das größte fahrtüchtige Museumsschiff der Welt.

Sie haben weitere Fragen?

hs_group_aboutus_stage_1

Kontaktieren Sie uns gern:

Dr. Frank Dubielzig
Umweltbeauftragter
+49 40 37050
sustainability@hamburgsud.com

CO₂ Rechner

Hier können Sie den Kohlenstoffdioxid-Fußabdruck (CO₂) Ihres Containertransportes zwischen zwei Häfen berechnen – jederzeit und überall.